Forum


ZeremonienmeisterIn

Der Zeremonienmeister ist für den reibungslosen Ablauf der Hochzeit verantwortlich. Damit sich das Brautpaar während der Feierlichkeiten um nichts kümmern muss, ist es ratsam, rechtzeitig einen geeigneten Zeremonienmeister auszuwählen.

Den Tag der Hochzeit soll das Brautpaar in vollen Zügen genießen können. Und sich nicht um die Fragen des Service-Personals oder zu Mitfahrgelegenheiten zur Hochzeitslocation kümmern müssen. Daher ist der Einsatz eines Zeremonienmeisters sehr empfehlenswert.

Wer kann Zeremonienmeister sein?

Am besten ist ein Zeremonienmeister, der ein enges Verhältnis zur Braut bzw. zum Bräutigam hat. Eltern und Geschwister sowie TrauzeugInnen kommen hier natürlich in Frage. Bei einer großen Hochzeit besteht für den oder die Auserwählte allerdings die Gefahr, wegen organisatorischer Gegebenheiten wichtige Momente der Hochzeit zu verpassen. Daher sollten es nicht die Menschen sein, denen die Hochzeit am wichtigsten ist.

Je nach Budget können professionelle Zeremonienmeister auch gebucht, oder vielleicht die Wedding Planerin engagiert werden. Ein erfahrener DJ kann auch viel der Moderation übernehmen und so für Entlastung sorgen. Das sollte also unbedingt in einem Vorgespräch geklärt werden. Oder man fragt einen guten Freund oder Freundin und bespricht ausführlich, was dem Brautpaar am großen Tag wichtig ist und was alles zu tun ist. Eventuell können sich auch mehrere Menschen diese Aufgabe aufteilen, solange allen die genauen Zuständigkeiten klar sind.

Bei der Auswahl des Zeremonienmeisters sollte man sich ganz sicher sein, dass man der Person die Aufgabe anvertrauen kann. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der oder die gewählte Person keine Scheu hat, vor der Gästeschar zu sprechen. Sie sollte auch die Ruhe bewahren, falls etwas schiefläuft. Und sie sollte durch ihr bestimmtes Auftreten auch in der Lage sein, die bereits 20 Minuten dauernde Rede von Onkel Peter oder Tante Rosi höflich abzukürzen.

Was sind die Aufgaben des Zeremonienmeisters?

  • Der Zeremonienmeister kennt die Programmpunkte der Hochzeit genau. Er garantiert einen reibungslosen Ablauf.
  • Der Zeremonienmeister erinnert das Brautpaar am Tag der Hochzeit an alle erforderlichen Dinge, damit nichts vergessen wird.
  • Der Zeremonienmeister ist für alle organisatorischen Punkte zuständig. Von der Parkplatzsuche bis zur Abwicklung der Hochzeitsreden.
  • Er oder sie sorgt dafür, dass ältere Gäste zu ihren Plätzen geführt werden, die Blumen eingefrischt und die Geldgeschenke sicher aufbewahrt werden.
  • Der Zeremonienmeister tritt vermittelnd ein, sollten unvorhersehbare Schwierigkeiten auftreten.
  • Er oder sie ist Ansprechpartner für alle Fragen von Gästen und auch den Hochzeits-Dienstleistern (z. B. Catering oder DJ).
  • Er erinnert die Gäste daran, sich ins Gästebuch einzutragen, zum Gruppenfoto anzutreten oder an sonstigen Erinnerungsstücken mitzuwirken.

Wie ist der Zeremonienmeister gekleidet?

Der Zeremonienmeister ist die einzige Person, die festlicher als der Bräutigam gekleidet sein darf. Er kann in Frack und mit Zylinder auftreten. Zu erkennen ist der Zeremonienmeister traditionell auch am Zeremonienstab. Er muss aber nicht zwingend mit einem Frack gekleidet sein. Es reicht auch ein Anzug. Das Wichtigste ist, dass er einen reibungslosen Ablauf der Hochzeit garantieren kann. Wenn es eine Frau ist, sollte sie mit ihrem Outfit trotzdem nicht die Braut ausstechen.

Nach oben