Sitzordnung in der Kirche

Auch bei der kirchlichen Trauung gibt es eine Sitzordnung. Wobei diese nicht kompliziert selbst zu erstellen ist, denn sie ergibt sich von selbst. Während das Brautpaar natürlich im Mittelpunkt sitzt, nehmen die Hochzeitsgäste nach dem Grad der Zugehörigkeit zum Paar Platz. Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Das Brautpaar sitzt in der Regel in der Kirche prominent vor dem Altar. Die Stühle von Braut und Bräutigam sind oft dekoriert, zum Beispiel auch mit Stuhlhussen überzogen.
  • Die Trauzeugen sitzen entweder in unmittelbarer Nähe des Brautpaars oder in der ersten Reihe auf den äußersten Plätzen.
  • Die ersten Reihen in der Kirche sind für die Familie reserviert. Eltern, Geschwister und Großeltern nehmen hier Platz. Es ist möglich in den ersten drei Reihen Kärtchen „Reserviert für Familie“ aufzulegen.
  • Auch die Brautjungfern sitzen in einer der ersten Reihen.
  • Verwandte und Freunde sitzen in den Reihen hinter der Familie.
  • Personen, die zum Beispiel Fürbitten lesen, sollten möglichst am Rand sitzen. Es ist immer beschwerlich, wenn zehn Personen aufstehen müssen, damit der Leser oder die Leserin aus der Kirchenbank kommt.
  • Eventuelle „ZuschauerInnen“ können in den hinteren Reihen Platz nehmen.
  • Die Hochzeitsgäste haben bereits alle Platz genommen, wenn das Brautpaar in die Kirche einzieht.

Eine Antwort auf „Sitzordnung in der Kirche“

  1. also wir haben am 11 juni 2011 geheirtate und bei uns gab es eigentlich keine sitzordnung in der kirche.

    jeder konnte sitzen wo er wollte. Jeder gast (zumindest bei unserer hochzeit) wusste ohnehin, dass die ersten reihen, den eltern und großeltern der Brautleute gehörten.

    Bei uns gab es keine Brautseite oder Bräutigamseite, unsere Gäste nahmen einfach platz.

    Das Feedback war auch sehr positiv diesbezüglich. Die atmosphäre war viel lockerer und angenehmer wurde uns rückgemeldet.

    glg chrissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.