Hochzeitssuppe – Brauch und Rezept

Schon mal was von der Hochzeitssuppe gehört? 🙂 Sie wird in Teilen Deutschlands und in Kärnten traditionell vom Brautpaar und den Gästen genossen. In der Regel wird mit der Hochzeitssuppe das Menü gestartet.

Aus welchen Zutaten besteht die Hochzeitssuppe?

Bei der Hochzeitssuppe handelt es sich in Deutschland um eine klare Suppe auf Basis einer Hühnerbrühe. Sie wird angereichert mit

  • Hühnerfleisch
  • Nudeln
  • Fleischklösschen
  • Spargelköpfen
  • Eierstich
  • ev. auch Rosinen

Es gibt zahlreiche regionale Rezepte für die Hochzeitssuppe. Da sie in früheren Zeiten Bestandteil eines jeden Hochzeitsmenüs war, gibt es sie nicht nur in Süd- und Norddeutschland, sondern auch in anderen Regionen Deutschlands.

Eine sehr bekannte Variante der Hochzeitssuppe ist die Westfälische Hochzeitssuppe. Sie wird aus Rindfleisch zubereitet und ebenfalls als Auftakt des Hochzeitsmenüs serviert.

In Kärnten gibt es die Gailtaler Hochzeitssuppe (auch Kirchtagssuppe), die reichhaltiger und raffinierter ist. So kommen Gewürze wie Safran, Zimt und Gewürznelken dazu, außerdem wird sie mit Eidottern und Schlagobers verfeinert. Hier gibt’s ein Rezept für die Gailtaler Hochzeitssuppe.

Es sind auch Fertigsuppen mit dem Namen „Hochzeitssuppe“ im Handel erhältlich.

Mahlzeit 🙂

Bunter Augenschmaus – Regenbogentorte

Auf Wolke Sieben schweben und dabei Regenbögen sehen – so dürfte es vielen Paaren vor ihrer Hochzeit gehen. Passend zu dieser bunten Gefühlswelt gibt es jetzt auch die Hochzeitstorte in Regenbogenfarben. Wie so oft kommt dieser Trend aus den USA und findet auch hierzulande großen Anklang.

Wieso uns der Trend interessiert

Nicht viele können behaupten ganz stilecht wie in einem Disneyfilm mit Regenbogenkuchen als Hochzeitstorte geheiratet zu haben. Die Regenbogentorte ist auf jeden Fall ein Hingucker und ein kleines Highlight für alle Naschkatzen auf der Hochzeit. Außerdem passt diese Idee sehr gut zu dem diesjährigen „Brautkleider in Mint“ Trend. Wer es extravagant und schräg mag, der wird mit dieser Torte seine Freude haben. Doch wie schmeckt dieser Kuchen? Durch seine bunten Farben wird hauptsächlich mit Lebensmittelfarbe gearbeitet; dies tut dem Geschmack des Kuchens allerdings keinen Abbruch. Wer die Torte lieber erst einmal probebacken möchte, der findet hier das Rezept im Überblick.

Das Rezept in der Übersicht

Für alle, die es einmal selbst ausprobieren möchten, ob dieser Trend überhaupt in Frage kommt, hier die Zutaten. Vorab sei noch bemerkt, dass dieser Kuchen neben Erfahrung, auch Geduld erfordert. Es werden Butter, Zucker, Eier samt Eiweiß, Mehl, Salz, Backpulver und Buttermilch benötigt. Der angerührte Teig wird gleichmäßig auf 6 Schüsseln aufgeteilt und anschließend mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Danach werden dünne Schichten ausgebacken und ausgekühlt. Es folgen Buttercreme, dazwischen ein Boden, diese Schritte wiederholen bis alles aufgebraucht ist. Das Ergebnis kann mit Smarties in Form eines Regenbogens noch zusätzlich verschönert werden. Für die genaue Anleitung siehe das Youtube Video unten.

Fazit:

Das Auge isst nun mal mit und so herrlich bunt wie dieser Trend ist, fällt es schwer zu wiederstehen. Wir freuen uns, dass das Jahr 2013 so farbenfroh wird. Und falls der Trend zur Hochzeit nicht in Frage kommt, dann vielleicht zu einem anderen Event. Von uns gibt es 4 Sterne für Kreativität, Außergewöhnlichkeit, Geschmack und Wiedererkennungswert. Das einzige Manko, der Zeitaufwand. Fröhliches Backen.

Für Naschkatzen – die Push Pop Cakes

Wer schon immer vom Schlaraffenland und gebratenen Hühnern, die direkt in den Mund fliegen, geträumt hat, der wird jetzt vermutlich begeistert sein.  Denn näher war man dem Schlaraffenland noch nie, wie jetzt mit den sogenannten Push Pop Cakes. Noch nicht davon gehört? Dann aufgepasst.

Was sind Push Pop Cakes?

Das System ist einfach. Kleine Törtchen befinden sich in runden Plastikbehältern an welchen sich ein Stiel befindet. Mit Hilfe dieses Stiels kann der Kuchen ganz bequem aus dem Behälter direkt in den Mund geschoben werden. Ganz neu ist diese Idee allerdings nicht. Früher gab es bereits das gleiche Modell, nur war es damals Eis, das Groß- und Klein begeisterte.

Source: blogs.babble.com via Jill on Pinterest

Auch für die Hochzeit geeignet?

Auf Geburtstagsparties  sind die kleinen Köstlichkeiten bereits der Renner, warum nicht also auch auf der Hochzeit? Die Push Pop Cakes ersetzen natürlich nicht die Hochzeitstorte, die gemeinsam vom Brautpaar angeschnitten wird, aber gerade für die kleinen Gäste dürften die handlichen Push Pop Cakes eine Freude sein. Auch als kleine Leckerei für Zwischendurch, wenn vielleicht das Buffet schon abgeräumt ist, kommen die Push Pop Cakes gelegen. Sie gibt es in zahlreichen Farben und Geschmacksrichtungen, sodass für jedermann etwas dabei ist.  Für Hochzeiten zum Beispiel finden wir sie in den Farben Weiß, Rot mit Erbeertopping besonders schön.

Unser Fazit:

Eine gelungene Idee, die garantiert mehr als nur ein Augenschmaus ist und für die Gäste ein kleines Highlight sein dürfte.

Hochzeitsbrunch am Tag danach

Die Hochzeit vergeht sowohl für das Brautpaar als auch die Gäste meistens wie im Flug. Da es in der Regel spät wird und auch Alkohol getrunken wird, übernachtet sehr oft ein großer Teil der Hochzeitsgesellschaft im Ort der Feierlichkeiten. Entweder gleich in der Hochzeitslocation oder in einem anderen Hotel. Deshalb bietet sich ein Brunch am Morgen nach der Hochzeit sehr gut an.

Frühstück ist am Morgen sowieso angesagt, warum dann nicht gemeinsam? Immer mehr Brautpaare organisieren für den Morgen nach der Hochzeit einen Brunch, an dem die Hochzeitsgäste nach Belieben teilnehmen können. So können gleich am nächsten Tag Erinnerungen an das große Ereignis ausgetauscht werden und vor allem noch mal Zeit miteinander verbracht werden. In Zeiten der Mobilität reisen Gäste oft sehr weit an. Umso schöner ist es, wenn noch mehr Zeit zum Reden bleibt. Braut und Bräutigam sind auf der eigenen Hochzeit zumeist beschäftigt. Beim Hochzeitsbrunch haben sie dann nicht nur mehr Zeit, sich voll den Gästen widmen zu können, sondern es ist auch die Anspannung verflogen.

Ist ein Hochzeitsbrunch geplant, sollte dieser bereits in der Hochzeitseinladung angekündigt werden. Denn dann buchen die Gäste ihre Unterkunft ohne Frühstück. Außerdem sollte um Zusage gebeten werden, damit man weiß, für wie viele Personen der Brunch organisiert werden soll. Die Kosten für den Brunch muss nicht automatisch das Brautpaar übernehmen. Wenn die Gäste selbst bezahlen sollen, sollte darauf hingewiesen werden, damit am Ende keine Verstimmungen ans Tageslicht kommen.

Hochzeitsfrühstück: Lieber mit Ei und ohne Kaffee

Mit Essen der Nervosität am Morgen der Hochzeit entgegen wirken? Das geht. Zu meiden ist alles, was Koffein, Teein oder zu viel Fett enthält. Stattdessen versorgen proteinhaltige Lebensmittel und Grüner Tee den Körper mit außreichend Energie und Flüssigkeit, sodass bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden kann. Auf folgende Dinge sollte lieber verzichtet werden:

Kaffee

Der geliebte Kaffee, der die Müdigkeit von der schlaflosen Nacht zuvor, vertreiben soll, lässt man am Morgen der Hochzeit lieber aus. Koffein entzieht dem Körper Wasser. Besonders an heißen Tagen kann so der Körper dehydrieren. Auch Kopfschmerzen können eine Folge des Wasserverlustes sein. Tipp: Lieber Wattebausche in Kaffe tränken und auf die Augenringe legen. Durch das Koffein wird man ganz leicht lästige Tränensäcke los. Grünen Tee trinken.

Milch, milchhaltige Produkte

Die wenigstens Menschen wissen, dass sie laktoseintolerant sind und schieben Darmbeschwerden nach milchhaltigen Produkten auf einen empfindlichen Magen. Laktose kann der Körper nur schwer abbauen und wem das Enzym zum Spalten der Laktose fehlt, der ist folglicherweise laktoseintolerant. Wer also schon weiß, dass er empfindlich auf solche Produkte reagiert, sollte diese, wenn möglich, am Tag der Hochzeit meiden.

Alkohol

Der obligatorische Schluck Wodka für die Nerven mit den Freunden kurz vor der Trauung klingt zwar spaßig, kann aber auch auf leeren Magen böse enden. Alkohol bindet ebenfalls Wasser und lässt den Körper dehydrieren. Folgen sind meist zittrige Hände, was gerade beim Tausch der Ringe störend sein dürfte, und Kopfschmerzen. Abgesehen davon, könnte es den Eindruck erwecken, dass der Partner nur mit Alkohol zu ertragen ist. Tipp: Lieber auf der Feier danach mit den Gästen anstoßen.

Zigaretten

Die letzte Zigarette in Freiheit sollte auch lieber ausgelassen werden.  Denn wer küsst schon gerne einen Aschenbescher? Außerdem ist die Gefahr, dass Brandlöcher Brautkleid oder Anzug ruinieren, groß.
Süßigkeiten
Die Leckereinen, die man angeblich zum Glücklich sein braucht, machen den Körper müde. Die kurzzeitig ansteigende Energie, ähnlich wie bei Verzehr von Energy Drinks, nimmt so rasch ab, wie sie gekommen ist.

Was darf zu sich genommen werden?

Keine Sorge, nicht alles, was lecker ist, ist auch verboten.  Erlaubt ist:

  • alles, was wenig Fett enthält (z. B. Knäckebrot)
  • viel Proteine hat (z. B. Ei)

Tipp für einen kühlen Kopf:

Kalten, grünen Tee in eine Sprühflasche umfüllen und den Körper damit einsprühen. Für mehrere Stunden hält der angenehme Geruch und die Frische an. Wichtig: Das ganze sollte geschehen, bevor das Brautkleid angezogen wird, sonst gibt es Flecken.

In-Getränk Hugo zur Hochzeit

Vor allem bei einer Sommerhochzeit erfreuen sich erfrischende Getränke großer Beliebtheit. Aktuell liegt „Hugo“ (sprich „Ugo“) als erfrischendes Sommergetränk total im Trend. Der Aperitif eignet sich auch wunderbar für eine Hochzeit bei hohen Temperaturen. Bei der Agape oder dem Sektempfang sieht der Hugo nicht nur schick aus, sondern schmeckt auch lecker. Und durch den geringen Alkoholgehalt bei entsprechender Verdünnung ist man nicht gleich beschwipst. 😉 

„Hugo“ hat seinen Siegeszug aus Südtirol angetreten. Heute gilt er im gesamten deutschsprachigen Raum als das „In“-Getränk. Das Gute daran: Der Aperitif ist sehr schnell und einfach zubereitet. Es bietet sich somit nicht nur für die Hochzeit an, sondern auch für einen romantischen Sommerabend zu zweit oder einen lustigen Mädelsabend.

Zutaten für ein Glas Hugo

150 ml Prosecco
100 ml Mineralwasser
2 cl Holunderblüten-Sirup
4 Blätter Minze
1 Limettenscheibe
Eiswürfel

Hochzeitstorte einfrieren

Geht es nach einem alten Hochzeitsbrauch, wird die oberste Etage der Hochzeitstorte eingefroren und am ersten Hochzeitstag vom jungen Ehepaar gegessen. Eine schöne Tradition, die sich großer Beliebtheit erfreut. So wurde auch ein Stück der Hochzeitstorte von Prinz William und Kate am ersten Hochzeitstag versteigert. Eine gute Idee ist es auch, gemeinsam mit den Trauzeugen die letzten Stücke der Hochzeitstorte zu essen und in Erinnerungen zu schwelgen.

Rund um die Hochzeitstorte gibt es einige Bräuche. So besagt zum Beispiel einer, dass derjenige in der Ehe das Sagen hat, der beim Anschneiden der Torte die Hand obenauf hat. Weiters soll ein Kuss des Brautpaars über der Hochzeitstorte für reichen Kindersegen sorgen. Nach dem Anschneiden der Torte füttert sich das Brautpaar gegenseitig, womit es zeigt, dass beide in Zukunft füreinander sorgen werden. Weitere Bräuche rund um die Hochzeitstorte gibt es hier.

Oberste Etage nicht auf der Hochzeit essen

Geht es nach der Legende, soll es Unglück bringen, wenn die oberste Etage der Torte am Tag der Hochzeit direkt verspeist wird. Genau aus diesem Grund wird sie bis zum heutigen Tage von vielen Brautpaaren eingefroren.

Stück Torte am 1. Hochzeitstag essen

Am 1. Hochzeitstag wird die eingefrorene Hochzeitstorte dann verzehrt. Für das Brautpaar ist es die perfekte Möglichkeit, sich nochmals an den schönsten Tag zu erinnern. Da die oberste Etage im Normalfall aus mehreren Tortenstücken besteht, können auch zum Beispiel die Trauzeugen eingeladen werden. Möchte das Brautpaar nicht unbedingt die gesamte oberste Etage einfrieren, reichen auch zwei Stück Torte zum Einfrieren aus.

Tipps zum Einfrieren der Hochzeitstorte

Der Konditor sollte unbedingt darüber informiert werden, dass die oberste Etage der Hochzeitstorte eingefroren wird. So kann er auf die Konsistenz achten und die oberste Etage dementsprechend „gefrierbereit“ umsetzen. Am besten wird die Torte in einer Gefrierdose eingefroren und am ersten Hochzeitstag rechtzeitig aus dem Gefrierfach geholt, damit sie auftauen kann.

Farbige Eiswürfel für Hochzeitsagape

Noch auf der Suche nach originellen Ideen für die Hochzeitsagape oder den Sektempfang? Wie wäre es mit farbigen Eiswürfeln? Sind einfach und schnell gemacht, bringen Farbe in die Deko und kommen bestimmt gut an. Wir haben uns mal wieder in unser DIY Hochzeit Versuchslabor begeben 😉

Was wird benötigt?

  • Eiswürfelbehälter
  • Fruchtsaft bzw. Fruchtsäfte für mehrere Farben
    z. B. Orangensaft, Kirschsaft, Multivitaminsaft
  • Gefrierschrank

Wie werden die farbigen Eiswürfel gemacht?

Der Fruchtsaft wird im Eiswürfelbehälter verteilt. Dieser wird in das Gefrierfach gestellt bis der Saft gefroren ist.

Fertig sind die coolen Eiswürfel 🙂

Petit Fours für den Sektempfang

Für Naschkatzen sind sie ein Traum: Petit Fours. Dabei handelt es sich um süße Köstlichkeiten in unterschiedlichen Designs und Geschmackrichtungen. Sie eigenen sich optimal für die Hochzeitsagape oder auch den Sektempfang. Weil sie nicht nur gut aussehen, sondern auch so schmecken. Außerdem stillen sie den kleinen Hunger.

Die Hochzeitstorte ist natürlich fixer Bestandteil der Hochzeit. Ob klassisch oder eine Hochzeitstorte aus Cupcakes: Sie zählt zu den kulinarischen Höhepunkten des schönsten Tages. Die Hochzeitsgäste freuen sich aber trotzdem über weitere Süßigkeiten. Sei es eine Candy Bar oder Petit Fours. Letztere sind besonders für die Hochzeitsagape oder den Sektempfang sehr praktisch. Die Gäste freuen sich nach der Trauung bestimmt über die süße Köstlichkeit. Beim Sektempfang in der Location, stillen die Petit Fours den kleinen Hunger. Das Warten auf das Brautpaar, das möglicherweise noch beim Fototermin ist, wird damit im wahrsten Sinne des Wortes versüßt. Petit Fours sind aber auch eine gute Möglichkeit für das Nachspeisen-Buffet

In Herzform, rosa, mit Worten verziert, …

Das Besondere an Petit Fours: Sie sind in den unterschiedlichsten Varianten möglich. Das aus Frankreich stammende Feingebäck wird aus Biskuitteig ausgeschnitten und anschließend mit einem Zuckerguss glasiert und verziert. Als Füllung werden oft Marzipan oder Cremes verwendet. Für die Hochzeit passen natürlich Petit Fours in Herzform sehr gut.

Petit Fours als Namenskarten und Gastgeschenk

Eine weitere Option ist es, die Petit Fours als Tischkärtchen und gleichzeitig Gastgeschenk zu verwenden. Jedes Petit Fours wird mit dem Namen eines Hochzeitsgastes verziert. Die Petit Fours müssen nicht alle gleich sein. Unterschiedliche Formen und Farben sorgen für Abwechslung in der Tischdeko.

Lustige Tortenfiguren für Hochzeit

Die Hochzeitstorte wird oft mit einer Tortenfigur verziert. Es gibt dazu klassische Figuren, wie ein Brautpaar in der Kutsche. Origineller sind aber lustige Tortenfiguren für die Hochzeit. Sehr beliebt sind 3D Comicfiguren vom Foto. Im Online Shop von galleryy.net können diese lustigen Hochzeitstortenfiguren bestellt werden. Beispiele werden im Folgenden präsentiert.

Lustige Tortenfigur Brautpaar vor Burg

Die Hochzeit wird in einem Schloss oder auf einer Burg gefeiert? Dann passt die lustige Tortenfigur „Burg-Heirat“ mit 3 D Comicfiguren von einem Foto mit dem Brautpaar perfekt.  >> mehr Infos

Lustige Tortenfigur Brautpaar auf Roller

Wenn Braut und Bräutigam begeisterte Roller-Fahrer sind, ist die lustige Tortenfigur „Paar auf dem Roller“ bestimmt ein Hit. >> mehr Infos

Lustige Tortenfigur Brautpaar am Strand

Eine kleine Vorschau auf die Flitterwochen bietet die lustige Tortenfigur „Surfer am Beach“. Auch diese beiden Comicfiguren werden anhand eines Fotos vom Brautpaar erstellt. >> mehr Infos

Die lustigen Tortenfiguren eignen sich auch sehr gut als persönliches Hochzeitsgeschenk.

Tortenfigur für Hochzeit bestellen. Wie funktioniert es?

Die originellen Tortenfiguren sind handgefertigt und handgemalt. Sie können ganz einfach und schnell von zu Hause aus in folgenden drei Schritten bestellt werden:

  • Vorlage aus 3 D Figuren auswählen
  • Foto des Brautpaars hochladen
  • Lustige Tortenfigur für Hochzeit bestellen

>> Mehr Vorlagen für lustigen Tortenfiguren bei galleryy.net

Hochzeitstorte aus Cupcakes

Wenn es um die Hochzeitstorte geht, wird ein neuer Trend immer beliebter. Eine Hochzeitstorte aus Cupcakes ist der letzte Schrei. Im Gegensatz zur herkömmlichen Hochzeitstorte setzt sich diese Variante aus kleinen Törtchen, die so genannten Cupcakes, zusammen. Die einzelnen Cupcakes werden in der Regel auf einer Etagere platziert.

Eine Hochzeitstorte gehört natürlich zum schönsten Tag dazu. Doch wie bei einigen klassischen Hochzeitsbräuchen wird immer öfter auch bei der Hochzeitstorte mit der Tradition gebrochen. Die mehrstöckige Hochzeitstorte ist natürlich noch immer sehr gefragt. Konkurrenz bekommt sie in letzter Zeit aber von der Hochzeitstorte aus Cupcakes. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch lecker.

Cupcakes in vielen Geschmacksrichtungen

Eine Hochzeitstorte aus Cupcakes setzt sich aus vielen kleinen Törtchen zusammen. Im Gegensatz zu Muffins sind Cupcakes gehaltsvoller und mit einem Topping und oft auch weiteren Dekoartikeln verziert. Pro Person sollte ein Cupcake eingeplant werden. Der große Vorteil an einer Hochzeitstorte aus Cupcakes: Sie kann für die unterschiedlichsten Geschmäcker erstellt werden. So ist zum Beispiel eine Kombination aus Cupcakes mit Früchten und Schokolade Cupcakes möglich. Selbst für Allergiker kann die Hochzeitstorte eigene Cupcakes enthalten.

Klassische Hochzeitstorte mit Cupcakes

Eine Möglichkeit ist auch eine Kombination aus klassischer Hochzeitstorte und Torte mit Cupcakes. In diesem Fall kann auch der beliebte Hochzeitsbrauch „Anschneiden der Hochzeitstorte“ problemlos durchgeführt werden. Es sollte auf alle Fälle berücksichtigt werden, dass die Hochzeitstorte schön zur restlichen Deko passt. Spielen beispielsweise Schmetterlinge eine große Rolle in der Hochzeitsdeko, können diese gut bei der Hochzeitstorte aus Cupcakes integriert werden: Als Deko für das Topping oder auch als Verzierung der Etagere, auf der die kleinen Törtchen platziert werden.

Eine Candy Bar zur Hochzeit

Eine zuckersüße Idee für die Hochzeitsfeier: eine Candy Bar. Sie ist ein cooler Bestandteil der Hochzeitsdeko und wird nicht nur unter den Naschkatzen für Begeisterung sorgen. Die Candy Bar ist relativ einfach selbst zu gestalten.

Mit der Candy Bar kommt ein weiterer Hochzeitstrend aus den USA. Es handelt sich dabei um einen Tisch voller Süßigkeiten, an dem sich die Hochzeitsgäste während der ganzen Feier selbst bedienen können. Trotz des Süßigkeiten-Buffet wird den Gästen natürlich auch eine Hochzeitstorte angeboten.

Wie die Candy Bar gestalten?

Am besten erkundigt man sich vorab in der Hochzeitslocation, ob ein Tisch für die Candy Bar zur Verfügung steht. Sehr entzückend sieht dieser mit einem lieblichen Tischtuch (z. B. mit einem zierlichen Blumenmuster) bedeckt aus. Weiters werden unterschiedliche Glasschalen mit und ohne Deckel (z. B. große und kleine Einmachgläser, Weingläser, Eisbecher) für die einzelnen Süßigkeiten benötigt. Die unterschiedlichen Süßigkeiten werden in je ein Glas geleert und schön auf dem Tisch platziert.

Welche Süßigkeiten für die Candy Bar verwenden?

Für die Candy Bar können beliebige Süßigkeiten gewählt werden. Zum Beispiel:

  • Cup Cakes
  • Muffins
  • Cake Pops
  • Gummibären
  • Lollies
  • M&Ms
  • Jelly Beans
  • Marshmallows
  • Cookies
  • Bonbons
  • Hochzeitsmandeln
  • und vieles mehr

Candy Bar in den Hochzeitsfarben

Sind für die Hochzeit bestimmte Hochzeitsfarben festgelegt (z. B. Rosa/Weiß) passt eine Candy Bar in diesen Farbe natürlich besonders gut. Das heißt: Es werden Süßigkeiten in den Hochzeitsfarben für die Candy Bar gewählt.

Der neue Trend: Cake Pops

Cupcakes sind für Hochzeiten sehr angesagt, der allerneueste Trend sind aber Cake Pops. Die kleinen Mini-Kuchen am Stiel schmecken nicht nur gut, sondern sie lassen sich auch wunderbar in die Hochzeitsdeko integrieren. Mit etwas Kreativität lassen sich die mundgerechten Kuchen traumhaft verzieren.

Von Cake Pops in Form von Braut und Bräutigam, kleinen Törtchen oder einfach mit Streusel verzierten Kugeln ist alles möglich. Cake Pops können relativ einfach selbst erstellt werden. In eine Styroporplatte gesteckt, verleihen sie jeder Tischdeko einen ganz besonderen Charme. Sie bieten sich auch als Gastgeschenk an. Wie Cake Pops selbst gemacht werden können, zeigen die beiden folgenden Videos.

Vorschlag für ein Hochzeitsmenü im Winter

Ideen für ein Hochzeitsmenü im Winter gesucht? Stefan Lastin, Küchenchef im Schloss Velden in Kärnten, hat uns einen Vorschlag für ein Hochzeitsmenü zusammen gestellt. Der Spitzenkoch ist bekannt für seine innovativen Kombinationen aus internationaler Gourmet-Küche und heimischen Schmankerln.

Mögliches Hochzeitsmenü im Winter

Variation von Saibling und Gurke

 

Gänselebertörtchen mit Wachauer Marille

 

Schaumsuppe von Sellerie und Lauch

 

Lachsforelle im Boulliabaisefond mit Gnocchi

 

Rinderfilet in der Meaux Senfkruste mit Maccaire Kartoffel und Artischockengemüse

 

Komposition von der Valrhona-Schokolade mit Exoten

 

=> Interview mit Stefan Lastin zum Thema Hochzeitsmenü

=> Infos zu Hochzeit im Schloss Velden am Wörthersee

Wasser mit Minze für die Sommerhochzeit

Für den Tag der Hochzeit ist richtige Hitze angesagt? Sehr schön, wenn das Wetter schön ist 🙂 Auf was bei heißen Temperaturen nicht vergessen werden sollte: Viel trinken! Unser Tipp: Wasser mit Minze. Ein Getränk, das nicht nur gesund, sondern auch sehr erfrischend ist und gut schmeckt.

Für den Hochzeitstag ist Traumwetter angesagt? Aber auch sehr viel Hitze? Dann sollte folgendes Szenario bedacht werden: Bereits vor der Kirche stehen die Gäste in der brütenden Hitze. Nach der Kirche wieder das Gleiche. Und auch auf der Feier selbst, die möglicherweise im Freien statt findet, kommen Brautpaar und Gäste ganz schön ins Schwitzen. Deshalb sollte genug zu trinken vorhanden sein. Wobei von Getränken mit viel Zucker abzuraten ist. Empfehlenswert, lecker und einfach zu machen ist Wasser mit Minze.

Was wird benötigt?

  • Kaltes Leitungswasser oder stilles Wasser
  • Blätter frischer Minze
  • Krüge oder Flaschen
  • Zitronensaft
  • Eiswürfel

Wie wird’s gemacht?

Die Blätter frischer Minze und der Zitronensaft werden in Krügen oder Flaschen gegeben und mit kaltem Leitungswasser bzw. stillem Wasser aufgefüllt. Danach kommen noch Eiswürfel hinzu. Je länger die Minze im Wasser ist, desto intensiver wird der Geschmack.

Erfrischung vor der Kirche

Herrscht am Tag der Hochzeit sehr große Hitze, kann vielleicht bereits vor der Trauung vor der Kirche ein Stehtisch aufgestellt werden. Darauf stehen ein paar Krüge bzw. Flaschen voller Wasser mit Minze sowie einige Gläser bzw. Becher. Die Gäste werden diesen besonderen Service besonders zu schätzen wissen.

Übrigens: Wasser mit Minze ist auch eine angenehme Erfrischung für heiße Bürotage 😉

Wie groß soll die Hochzeitstorte sein?

Die Hochzeitstorte ist fixer Bestandteil einer jeden Hochzeitsfeier. Geht es nach einer alten Tradition besteht die Torte aus fünf Stockwerken. Jedes Stockwerk steht für einen Lebensabschnitt: Geburt, Konfirmation bzw. Kommunion, Hochzeit, Kindersegen und Tod. Nur wie groß soll die Hochzeitstorte wirklich sein, damit jeder Gast ein Stück abbekommt?

Laut der folgenden Faustregel, soll die Hochzeitstorte für eine bestimmte Anzahl von Gästen folgende Größe haben:

Zweistöckig: etwa 50 Personen
Dreistöckig: etwa 70 Personen
Vierstöckig: etwa 100 Personen
Fünfstöckig: etwa 150 Personen

Wird die Hochzeitstorte bestellt, kann der Konditor selbst natürlich am besten Auskunft über die erforderliche Größe geben.

Ideen für das Hochzeitsmenü

Die Zusammenstellung des Hochzeitsmenüs gestaltet sich oft gar nicht so einfach. Es soll für jeden Geschmack etwas dabei sein und zusätzlich soll auch auf das Budget geachtet werden. Im Folgenden sind Ideen zu finden, aus welchen Speisen sich das Menü zusammen setzen könnte.

Bevor das Hochzeitsmenü im Detail geplant wird, sollten noch folgende Fragen geklärt werden:

  • Wie viele Gäste sind eingeladen?
  • Wie hoch ist das Budget pro Gast?
  • Wie viele vegetarische Gäste sind in etwa dabei?
  • Sind Kinder unter den Gästen?
  • Gibt es Allergiker unter den Gästen?

Welcher Küche soll das Menü zuzuordnen sein?

  • Heimische Küche
  • Mediterran
  • Asiatisch
  • Haute Cuisine
  • Sonstige __________________

Mögliche Vorspeisen

  • Hochzeitssuppe
  • Suppen
  • Antipasti
  • Salate
  • Meeresfrüchte
  • Sushi
  • Carpaccio
  • Nudelsalate
  • Fingerfood
  • Sonstige __________________

Bestandteile, die bei der Hauptspeise nicht fehlen sollen

  • Reis
  • Gemüse
  • Rind
  • Schwein
  • Kalb
  • Wild
  • Geflügel
  • Fisch
  • Pasta
  • Pommes
  • Sonstige __________________

Mögliche Desserts

  • Eis
  • Kuchen
  • Mousse
  • Hochzeitstorte
  • Crêpes
  • Obstdessert
  • Sonstige __________________

Mitternachtssnack

  • Gulaschsuppe
  • Brötchen
  • Würsteln mit Gebäck
  • Sonstige __________________

Hochzeitstorte

Ganz klar, die Hochzeitstorte darf auf keiner Hochzeit fehlen. Sie wird vom Brautpaar nach dem Festessen feierlich angeschnitten. Konditoren lassen beim Backen der Hochzeitstorte ihrer Kreativität freien Lauf. Oft möchte man die Hochzeitstorte überhaupt nicht anschneiden, da sie so schön aussieht.
Traditionell ist die Hochzeitstorte mehrstöckig.

Die Erfindung der Hochzeitstorte geht wahrscheinlich auf England zurück. Die Hochzeitstorte so wie wir sie heute kennen, gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert. Mit dem Entstehen der Zuckerbäckerei wurde es beim Adel Brauch, dekorierte Torten für Feste backen zu lassen. 1859 wurde die dreistöckige Hochzeitstorte durch die Hochzeit einer Tochter von Königin Viktoria bekannt. Die beiden oberen Stöcke der Hochzeitstorte waren allerdings reiner Zuckerguss. Bei der Hochzeit von Prinz Edward 1882 war die dreistöckige Hochzeitstorte dann auch wirklich eine Torte.

Süße Hochzeitstorten auf mehreren Etagen

Die Hochzeitstorte soll nicht nur gut aussehen, sondern natürlich auch gut schmecken. Die Frage nach dem Geschmack ist wesentlich. Soll sie eher nach Schokolade oder fruchtig schmecken? Für die Verzierung wird meistens Zuckerguss oder Marzipan verwendet. Dann stellt sich auch noch die Frage nach der Farbe. Wenn die Hochzeitstorte farblich passend zur Hochzeitsdeko sein soll, ist diese nicht allzu schwer zu beantworten 🙂

Es gibt folgende Grundformen für die Hochzeitstorte:

  • selbsttragende Form

Diese Form besteht aus mehreren, aber mindestens drei, runden Einzeltorten, die ohne Gestell aufeinander gesetzt werden. So ergibt sich die typische Hochzeitstorte.

  • Etagere

Bei einer Etagere werden einzelne Torten auf einem Gestell platziert. Im Gegensatz zur selbsttragenden Form wirkt die Hochzeitstorte auf einer Etagere größer.

  • Wendelform

Bei der Wendelform handelt es sich um eine Spezialform der Etagere. Das Gestell hat die Form einer Wendeltreppe.

  • Kastenform

Bei dieser Form handelt es sich um eine rechteckige Hochzeitstorte, die meistens nur aus einer Etage besteht.

  • Säulen

Bei dieser Form wird die Hochzeitstorte auf Säulen getragen.

  • Herzform

Für das Fest der Liebe passt natürlich auch eine Hochzeitstorte in Herzform sehr gut.

Hochzeitstorte nach Wunsch des Brautpaares

Waren lange Motive wie Ringe, Herzen, Rosen und Figuren die typische Verzierung auf Hochzeitstorten, kennt die Kreativität heute keine Grenzen. Wobei die Hochzeitstorten in vielen Fällen dann nicht mehr mehrstöckig sind, sondern ein „nachgebautes“ Motiv. Ein Märchenschloss in Form einer Torte ist genauso möglich wie eine Hochzeitskutsche oder eine Weltkugel in Tortenform.

Hochzeitsbrauch: Hochzeitstorte anschneiden

Wie bereits erwähnt schneidet das Brautpaar nach einem alten Brauch die Torte gemeinsam an. Damit wird ein Zeichen für den Zusammenhalt und die Einigkeit in der zukünftigen Ehe gesetzt. Nach einer alten Weisheit heißt es: Wer beim Anschneiden der Hochzeitstorte die Hand obenauf hat, hat auch in der späteren Ehe das Sagen.

“Testessen” vor der Hochzeit

Das Hochzeitessen spielt natürlich eine wichtige Rolle. Deshalb sollte man sich auch ausreichend Zeit für die Auswahl des Lokals nehmen. Und die gewünschten Speisen bereits vor der Hochzeitsfeier einmal „Probe essen“.

Sind einige Lokale für die Hochzeitsfeier in der engeren Auswahl, kann’s los gehen: Mit den „Testessen“. Das bedeutet, man besucht die Lokale unangemeldet und bestellt sich aus der Karte. Da es bei der Hochzeit in der Regel zumindest ein dreigängiges Menü gibt, sollte bereits beim „Testessen“ Suppe, Hauptspeise und Dessert genommen werden. So kann man sich gut ein Urteil über das Angebot bilden.

Angebot einholen

Hat das Essen geschmeckt und das Lokal gefällt, lässt man sich vom Lokal ein Angebot für die Hochzeitfeier machen. Davor sollte noch die Frage „Menü oder Buffet“ geklärt werden.

Das Menü besteht üblicherweise aus zumindest drei Gängen. Als Obergrenze gelten sieben Gänge. Egal ob Menü oder Buffet, es sollte auf alle Fälle eine fleischlose Alternative für Vegetarier geben. Bei der Variante „Menü“ kann nach Kinderportionen gefragt werden. Auf alle Fälle sollte man sich einen detaillierten Kostenvoranschlag geben lassen.

Probeessen

Ist die Wahl auf ein Lokal gefallen, lohnt sich ein „Probeessen“. Bei diesem wird genau das für die Hochzeit bestellte Essen serviert. Bei einem Menü ist das leicht möglich. Anders sieht es bei einem Buffet aus. Da einigt man sich am besten auf eine kleine Auswahl aus dem geplanten Budget.

Das Probeessen selbst kann als kleine Feier im Vorfeld der Hochzeit „zelebriert“ werden. So können dazu zum Beispiel die Eltern oder auch Trauzeugen eingeladen werden. Schon mal als Dankeschön für ihre Unterstützung 🙂

Menü oder Buffet?

Das Hochzeitessen ist ein wesentlicher Programmpunkt des schönsten Tages. Die schwierige Entscheidung im Vorhinein:  Hochzeitsmenü oder Hochzeitsbuffet?

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Wobei ein Hochzeitsbuffet überhaupt erst ab einer bestimmten Gästeanzahl – etwa 50 Personen – empfehlenswert ist. Denn erst dann ist eine größere Auswahl an Speisen als bei einem Menü sinnvoll machbar.

Beim Hochzeitsmenü stehen in der Regel zwei Varianten zur Wahl. Wie im Flugzeug sollte auch hier eine Variante ohne Fleisch für Vegetarier angeboten werden.

Eine Möglichkeit stellt auch die Kombination von Menü und Buffet dar. So kann zum Beispiel die Suppe serviert werden und Hauptspeise sowie Dessert am Buffet angeboten werden. Oder Suppe und Hauptspeise werden serviert und das Dessert wird am Buffet präsentiert.

Vorteile Hochzeitsmenü

  • gemütlich für die Gäste – keine Aufstehen, alles wird serviert
  • verleiht der Feier einen edlen Rahmen
  • weniger Unruhe im Festsaal
  • kein Anstellen fürs Essen
  • vor allem für ältere Gäste bequemer
  • Essen lässt sich zeitlich besser einteilen
  • Programmpunkte wie Reden sind einfacher möglich, wenn alle sitzen

Vorteile Hochzeitsbuffet

  • weniger Servicepersonal erforderlich
  • meistens größere Auswahl als bei einem Menü
  • Kommunikation unter den Gästen nicht nur am Tisch, sondern auch am Buffet
  • jeder isst, was er am liebsten mag
  • örtliche Flexibilität

Gibt’s Erfahrungen oder Empfehlungen dazu 🙂 ?