Forum


Haarige Entscheidung: Die perfekte Frisur am Tag der Hochzeit

Haare hoch gesteckt, offen, gelockt oder glatt am Tag der Hochzeit? Was passt am besten zum Kleid, was am besten zur Gesichtsform? Wer sich an die Faustregeln hält, der lässt sich auch von solch einem haarigen Thema nicht aus der Ruhe bringen.

Hochsteckdebakel oder Hochstecktraum?

2012 ist das Jahr der „natürlichen Schönheit“. Der Trend geht weg von Perlen und falschen Haarteilen. Der Traum der Turmfrisur á la March Simpson bekommt einen ganz neuen Schliff. Wer kurze Haare hat, der kann selbstverständlich mit Extensions nachhelfen. Wichtig hierbei ist aber, dass die Haarteile nicht übertrieben glänzen und an die Haarpracht von Barbie erinnern. 2012 sind die Hochsteckfrisuren sehr modern und es wird Abstand von Locken und aufgebauschtem Hinterkopf genommen. Für zarte und feine Gesichter eignen sich glatt, streng zurück gekämmte Haare, die lediglich mit ein paar Haarklammern am Hinterkopf locker drapiert werden. Strengere Gesichter können durch fransige Ponys aufgelockert werden. Und ganz wichtig: weniger ist mehr.

 

Source: lover.ly via Andrea on Pinterest

 

Wann sind Hochsteckfrisuren zu empfehlen?
Wenn das Brautkleid hochgeschlossen ist und der Hals besser zu Geltung kommen soll.
Wann sind Hochsteckfrisuren zu vermeiden?
Wenn die Braut die Haare meistens offen trägt und sich so auch wohler fühlt. Außerdem können Hochsteckfrisuren durch die straff gesteckte Art oftmals Kopfschmerzen verursachen.

Haare offen – vom Winde verweht

So schön offene Haare auch sind, aber man stelle sich vor das Hochzeitsfoto wird gemacht und in dem Moment als der Blitz auslöst, wehen die Haare in das Gesicht und hängen am Lipgloss – ein Alptraum.
Gerade, wenn die Haare besonders gepflegt und lang sind, können sie aber auch ein Traum offen sein.

  • Glatte Haare

Ein paar Dinge gilt es zu beachten: Glattes, feines Haar neigt eher dazu aus der Form zu geraten. Die Haare sollten dementsprechend mit Volumenshampoo gewaschen werden und danach mit Mousse behandelt werden, um eine gewisse Schwere ins das Haar zu arbeiten. Danach können sie geglättet werden. Dichtes, dickes Haar hat von Natur aus eine gewisse Schwere und ist bei Wind und Wetter standhaft, außer man neigt zu „Frizz“. Die meisten Frauen kennen diesen unliebsamen Nebeneffekt bei hoher Luftfeuchtigkeit. Die Haarstruktur kräuselt sich und jeder Versuch daraus erneut eine Frisur zu zaubern scheitert meist an dem abgebrochenen Kamm. Hier können nur „Anti-Frizz“ Serums Abhilfe schaffen. Am besten ein kleines Fläschchen in der Brauthandtasche für Notfälle bereit halten.

 

 

  • Gelockte Haare

Wer ohnehin schon welliges, dickes Haar hat, sollte mit dieser Variante kein Problem haben. Entweder „Beach-Spray“ ins Haar einarbeiten für einen lässigen Strandlook oder zum Lockenstab greifen. Korkenzieherlocken sollten am besten nachträglich noch mit Haarspray fixiert werden.
Feines Haar ist wesentlich komplizierter und neigt gerade bei Locken zusammenzufallen. Da hilft nur eines – Schaumfestiger ins Haar geben und dann in Feinarbeit die Locken eindrehen.Große Temperaturunterschiede meiden und Haarlack für den letzten Schliff verwenden.

Offenes Haar ist besonders schön bei Bustierkleidern, es schmälert die Schultern und verleiht der Braut einen elfenhaften Look. Aktuell sind tatsächlich wieder Satinbänder und Haarreifen in Mode, obwohl diese eigentlich jenseits der 16 gemieden werden sollten. Wer es dennoch verspielt mag, der kann Satinbänder in die Haare flechten – perfekt für den Hippie–Look.

Kurz und knapp

 

Source: onewed.com via Katie on Pinterest

 

Wer eine Kurzhaarfrisur trägt, der sollte auch am Tag der Trauung nicht versuchen auf Cinderella Wegen zu wandeln und mit falschen Haarteilen zu tricksen. Lieber die Haare gewohnt stylen und mit passenden Accessoires den gewünschten Wow-Effekt erzielen.

Gesichtsformen:

Oval: Eine ovale Gesichtsform verzeiht alles, hier sind keine Grenzen gesetzt: Ob Hochsteckfrisur oder offenes Haar, man darf sich austoben.

Rund: Runden Gesichtsformen schmeichelt offenes Haar, das locker ins Gesicht fällt. Aufgepasst werden sollte bei Locken – die lassen das Gesicht oft voller wirken.

Diamant – Eckig: Auch hier gilt – zu viel Volumen meiden und lieber das Gesicht gekonnt durch glattes, langes Haar schmälern.

Länglich: Diese Gesichtsform zeichnet sich oft durch eine Hohe Stirn aus und ein schmales Gesicht. Also Vorsicht bei langen glatten Haaren, das hilft leider bei dem sog. „Wasserfallgesicht“ nach. Besser: Hochsteckfrisur mit Pony, oder lange Haare mit viel Volumen.

Nach oben