Forum


Als Gast mit schwarzem Kleid zur Hochzeit?

Dies Frage beschäftigt nicht nur Hochzeitsgäste, sondern mitunter oft auch die Braut: Können Frauen schwarze Kleidung zu einer Hochzeit tragen? Entgegen vieler Meinungen ist Schwarz laut der Deutschen Knigge-Gesellschaft durchaus erlaubt. Wichtiger Nachsatz: Das Outfit muss angemessen sein.

Schwarz gilt als Farbe der Trauer und genau aus diesem Grund sind viele der Ansicht, dass sie auf einer Hochzeit nichts verloren hat. Aber im Gegensatz zu früher trifft man heute immer öfter Frauen in schwarzen Kleidern auf Hochzeiten an. Solange die Kleidung nicht nach Trauer aussieht, ist dies durchaus erlaubt. Und damit ein schwarzes Kleid eben nicht nach Trauer aussieht, sollte das Outfit mit zumindest einem Farbtupfer aufgefrischt werden.

Farbe ins Spiel bringen

Für etwas Farbe kann bei einem Auftritt mit schwarzem Kleid relativ einfach gesorgt werden. Ein buntes Tuch oder eine farbige Kette bieten sich genauso an wie pinke Schuhe und eine pinke Handtasche. Bei den Accessoires gilt natürlich: Man soll der Braut die Show nicht stehlen. Ein grellgelber Hut mit langen in allen Richtungen stehenden Federn ist zwar bestimmt ein kreativer Farbtupfer ist aber bei einer nicht-königlichen Hochzeit absolut fehl am Platz.

Farbe der Braut ist tabu

Im Gegensatz zu Schwarz ist Weiß auf einer Hochzeit allein die Farbe der Braut und somit tabu für alle anderen. Bekanntlich heiratet heute ja nicht mehr jede Braut in Weiß. Trägt die Braut zum Beispiel ein rotes Brautkleid, bleibt ihr die Farbe allein vorbehalten. Plant frau in Farbe zu heiraten, sollte sie das am besten in der Hochzeitseinladung kundtun. Weil die Gäste in der Regel davon ausgehen, dass die Braut in einem weißen Kleid heiratet. Selbst wenn die Braut in Farbe heiratet, sollten die weiblichen Gäste nicht in einem weißen Kleid erscheinen. Nicht dass es am Ende noch so wirkt, als wären zwei oder noch mehr Bräute auf der Hochzeit anwesend.

Nach oben