Forum


„Verzichte bei Hochzeitsvideos auf kitschige Effekte“

Thomas Koppler produziert nur eine Handvoll Hochzeitsvideos pro Jahr. Diese dafür mit sehr viel Leidenschaft. Warum der Videograf auf Klasse statt Masse setzt und wie er es schafft, dass seine Arbeiten Gänsehaut beim Anschauen auslösen, hat er uns im folgenden Interview verraten.

HOCHZEIT FEIERN: Herr Koppler, Sie setzen auf „Klasse statt Masse“ und produzieren nur eine Handvoll Hochzeitsvideos pro Jahr. Wie kam es zu diesem Entschluss?

Thomas Koppler: Ich arbeitete bei Sony als Motion- und Screendesigner, als ich 2005 nebenberuflich anfing Hochzeitsreportagen zu filmen. Schnell merkte ich, dass Zeitmangel mein größtes Problem war, meinen Ansprüchen an einem Hochzeitsfilm gerecht zu werden. Daher also der Entschluss nur eine Hand voll Hochzeitsvideoaufträge pro Saison anzunehmen, obwohl ich inzwischen hauptberuflich Videoproduktionen  mache.

HOCHZEIT FEIERN: Wir haben uns natürlich mehrere Ihrer Hochzeitsvideos angesehen und hatten Gänsehaut. Wie schaffen Sie es, dass Ihre Filme selbst Außenstehenden so nahe gehen?

Thomas Koppler: Ich versuche, die emotionalen Augenblicke stets aus dem Hintergrund einzufangen, dadurch wirkt das Hochzeitsvideo so echt und natürlich. Zusätzlich wird bei der Kameraführung, sowie beim Schnitt auf gekünstelte Effekthascherei durch kitschige Überblendungen usw. völlig verzichtet. Das Fest mit all seinen Details soll im Mittelpunkt stehen. Pure Emotionen eben.

HOCHZEIT FEIERN: Stellen Sie vorab mit dem Brautpaar gemeinsam eine Art Drehbuch für das Hochzeitsvideo zusammen?

Thomas Koppler: Grundsätzlich wird der Tagesablauf durchgesprochen und wichtige Anliegen des Brautpaares fixiert. Danach entsteht die Hochzeitsreportage 
relativ frei, denn gefühlvolle Momente kann man nicht planen.

HOCHZEIT FEIERN: Sie bieten auch After Wedding Shooting Videos an. Was genau ist darunter zu verstehen?

Thomas Koppler: Die Idee dahinter kommt aus der Fotografie. Meist ist am Hochzeitstag zu wenig Zeit, um entspannte und auch außergewöhnliche Portraits zu bekommen. Daher nimmt man sich nach der Hochzeit einen Tag Zeit, um entspannt durch eine, vom Brautpaar ausgewählte Stadt, zu bummeln und romantische Aufnahmen von sich machen zu lassen. Man kann die Idee auch weiter führen und zum Beispiel vor der Hochzeit, für eine „Save the Date“ – Einladung, stimmungsvolles Videomaterial von sich zu kreieren. Diese Aufnahmen können später in das Hochzeitsvideo mit einfließen, um es noch persönlicher zu machen.

HOCHZEIT FEIERN: Gab es einen Videodreh, der für Sie eine ganz besondere Herausforderung war?

Thomas Koppler: Jede Hochzeit ist für mich eine Herausforderung. Jedes Mal stilvolle Aufnahmen für das optimale Hochzeitsvideo zu schaffen, ist wahrlich eine Herausforderung. Diese nehme ich gerne an, denn nur so bleibt man offen für neue kreative Blickwinkel. Da ich nahezu immer alleine arbeite, um möglichst unauffällig zu bleiben, ist die Logistik vom Kameraequipment ebenfalls jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung, die geplant sein will.

HOCHZEIT FEIERN: Wo möchten Sie unbedingt noch ein Hochzeitsvideo drehen und warum?

Thomas Koppler: Gerne hätte ich mal eine ausgefallene Hochzeit gefilmt. Hauptsache ganz anders als üblich. Auch eine Strandhochzeit fehlt noch in meinem Repertoire. Also wer plant seine Hochzeit im Süden?

HOCHZEIT FEIERN: Auf was kommt es bei einem perfekten Hochzeitsvideo an?

Thomas Koppler: Beim perfekten Hochzeitsvideo spielt das glückliche Brautpaar, bei gutem Wetter, in einer außergewöhnlichen Location mit all den Gästen die Hauptrolle. Und glauben Sie mir, das reicht für ein stilvolles Hochzeitsvideo, wenn kreativ gefilmt und geschnitten wird.

HOCHZEIT FEIERN: Vielen Dank für das Interview.

Nach oben