Forum


„Der Kopfschmuck ist für die Braut wie die Olive für den Martini.“

Niely Hoetsch hat die Liebe zur Erzeugung feiner Braut-Accessoires als Kind unter dem Arbeitstisch ihrer Großmutter in Brasilien entdeckt. Eine Leidenschaft, die sie nicht mehr losgelassen hat. Nach dem Studium der Politik und Jobs in internationalen Organisationen ist sie zu ihren Wurzeln zurück gekehrt. Heute fertigt sie sehr erfolgreich traumhaften Kopfschmuck für die Braut an. Uns hat die Gründerin von das weddings Fragen rund um den Kopfschmuck für die Braut beantwortet.

HOCHZEIT FEIERN: Welche Arten von Kopfschmuck für die Braut gibt es bei das weddings®?

Niely Hoetsch: Ich biete mit das weddings® handgefertigten Kopfschmuck aus Kristallen, Perlen, Federn, und edlen Stoffe an.

HOCHZEIT FEIERN: Gibt es neben fertigen Kopfschmuck „zum Mitnehmen“ auch die Möglichkeit ein Stück nach eigenen Vorstellungen anfertigen zu lassen?

Niely Hoetsch: Es ist eigentlich der Normalfall, dass mir eine Braut ihre Vorstellungen beschreibt und ich danach ihr persönliches Stück anfertige. Ich starte immer mit einer Muster-Kollektion in die Saison. Diese dient als Inspiration, als Richtlinie, um zu zeigen, wie ich verschiedene Materialien verarbeiten kann. Es gibt aber immer wieder Bräute, die sich sofort in einen Kopfschmuck aus der Muster-Kollektion verlieben und nicht warten wollen, bis ich ein anderes Stück für sie anfertige. In der Regel aber habe ich weder eine große Produktion, noch vorbereitete Massenware, die im Regal wartet.

HOCHZEIT FEIERN: Eine Braut möchte einen Kopfschmuck für ihre Hochzeit. Wie läuft die „Bestellung“ ab?

Niely Hoetsch: Sobald sie sich für ein Brautkleid entschieden hat, ist es Zeit, sich mit dem Kopfschmuck zu beschäftigen. Mit dem Kleid hat sie ihre Stilrichtung festgelegt. Das Kleid ist auch wichtig für mich, weil dadurch weiß ich, welche Materialien ich dazu passend verwenden darf.

HOCHZEIT FEIERN: Sind alle Modelle handgefertigt in Wien?

Niely Hoetsch: Ja, ich fertige jedes Stück in meinem Atelier an.

HOCHZEIT FEIERN: Handelt es sich um Unikate?

Niely Hoetsch: Jedes Stück ist ein Unikat. Es kommt schon vor, dass ich Stücke nachmache, allerdings bleibt jedes für sich unique, weil eine Manufaktur wiederholt sich nie. Außerdem: Jede Braut hat ihren eigenen Geschmack, liebt Details, die sie eingearbeitet haben will, um ihre eigene Geschichte zu erzählen.

Das brasilianische Top-Model Eva Braun mit Kopfschmuck von das weddings®. Fotografiert von Everton Rosa.

HOCHZEIT FEIERN: Welche Möglichkeiten für den Kopfschmuck sind umsetzbar? Von einer einfachen Feder bis hin zu einem großen Hut?

Niely Hoetsch: Ich bin keine Modistin. Wenn eine Braut sich also einen Hut wünscht, kann ich ihr Modistinnen empfehlen, die ich kenne und deren Arbeit ich sehr schätze. Was aber nicht so selten passiert, ist, dass Damen sich einen Hut mit einem Detail von mir wünschen. Dann arbeite ich mit der Modistin zusammen.

Sonst ist praktisch alles möglich. Ich liebe es mit Formen zu spielen. Ich liebe es, wenn eine Braut einen besonderen Wunsch hat, den ich formen muss. Blumen aus Perlen, aus Federn oder Stoffen, es ist alles eine Frage der Inspiration und Kreativität.

HOCHZEIT FEIERN: Auf was alles wird der Kopfschmuck abgestimmt?

Niely Hoetsch: Prinzipiell auf den Stil des Brautkleides und die Gesichtsform der Braut. Das Material des Kleides ist genauso wichtig, weil ich dazu die Materialien für den Kopfschmuck anpassen muss. Dabei geht es um Texturen, Gewicht und Harmonie. Was die Farbe betrifft, bin ich nicht streng: Ich liebe einfach ton-sur-ton von Weiß. Denn Weiß ist nicht einfach weiß. Es schaut in den verschiedensten Materialien immer anders aus.

HOCHZEIT FEIERN: Wie lange vor der Hochzeit sollte man in etwa den Kopfschmuck beauftragen?

Niely Hoetsch: Wie schon gesagt, sobald das Kleid ausgesucht ist. Ich freue mich sehr, wenn ich zwei bis drei Monate Zeit habe, weil in der Hochsaison alle Termine innerhalb von wenigen Wochen liegen. Da kann es schon vorkommen, dass sich eine kurzfristige Bestellung nicht mehr ausgeht. Auch durch meine anderen Projekte, wie die „BrautSache“ und „Wedding Affairs“ muss ich mich schon sehr an einem engen Terminplan orientieren.

HOCHZEIT FEIERN: Was ist der Unterschied zwischen dem Showroom und dem Atelier?

Niely Hoetsch: Den netten Showroom in der Mariahilferstraße 1d habe ich seit einem Jahr. Es ist ein Salon, den ich mit dem Hairstyling- und Make-up-Duo der „Bezaubernden Braut“ teile. Eine perfekte Synergie. Es ist eine wunderbare Lage mit wunderbarem Ambiente, wo ich die Braut mit sehr viel Aufmerksamkeit empfangen kann. Dort können wir anprobieren und besprechen, was das Richtige für sie ist. Dass es gleich die Gelegenheit gibt, das passende Hair- und Make-up-Styling zu probieren, ist ideal.

Das Atelier im 3. Bezirk in Wien ist, wo ich arbeite, wo alle meine Werkzeuge, Kristalle, Perlen, Stoffe, Spitzen und Inspirationen sind. Wenn es für die Braut günstiger ist, empfange ich sie auch im Atelier.

HOCHZEIT FEIERN: Was liegt 2012 besonders im Trend?

Niely Hoetsch: Ich lege mich nie so fest! Der Kopfschmuck ist für die Braut wie die Olive für den Martini. Er soll zu ihr passen, er soll mit dem Kleid harmonieren, er soll unique sein. Dafür gibt es keine Trends! Jede Braut wird haben, was für sie bestimmt ist.

HOCHZEIT FEIERN: Vielen Dank für das Interview.

Nach oben